Technik

aPRC - Aprilia Performance Ride Control

Das aPRC (Aprilia Performance Ride Control) ist das Paket der aktiven Kontrollsysteme, das direkt von der siegreichen Technologie der Superbike Weltmeisterschaft abgeleitet wurde. Es gilt als das wohl umfangreichste und beste Systempaket, das aktuell auf dem Motorradmarkt angeboten wird und RSV4 und Tuono V4 ausstattet.
Nur aPRC bietet eine echte Wheelie-Kontrolle sowie eine automatische Kalibrierungsmöglichkeit der Radumfänge. Das Systempaket aPRC beinhaltet: aTC Aprilia Traction Control, aWC Aprilia Wheelie Control, aLC Aprilia Launch Control und aQS Aprilia Quick Shift.Ab den Modellversionen RSV4 RR und RF sowie Tuono V4 1100 RR und Factory wurde das aWC neu kalibriert, für die maximale Leistung auf der Stufe 1, jetzt mit noch mehr Freiheit.

 

Top

aTC Aprilia Traction Control

Von Aprilia entwickelte, exklusive Traktionskontrolle, für maximale Haftung bei jeder Art der Fahrbahnbeschaffenheit. aTC gibt dem Fahrer mehr Vertrauen in sich und seine Maschine und erhöht gleichzeitig die Fahrsicherheit.
Über zwei Sensoren wird permanent die Raddrehgeschwindigkeit ermittelt. Diese Informationen und zahlreiche weitere Daten tauscht das System per CAN-BUS mit der ECU aus. Sobald sich das Hinterrad schneller als das Vorderrad dreht, erkennt die Kontrolleinheit den Slip, also das Durchdrehen bzw. den Grip-Verlust des Hinterrades. Um weiteren Grip-Verlust zu vermeiden, greift das System regelnd ein, indem über Einspritzung oder Zündung das Drehmoment des Motors reduziert wird.
In Verbindung mit aPRC kann der Fahrer entsprechend des gewünschten Fahrstils oder des Fahrbahnzustands zwischen acht Stufen der Traktionskontrolle wählen. Aprilia Modelle, die aTC unabhängig von den übrigen aPRC-Komponenten anbieten, verfügen über eine dreistufige Traktionskontrolle. Auf der Rennstrecke unterstützt aTC den Fahrer – um seine Performance und Rundenzeiten zu verbessern. Im öffentlichen Straßenverkehr, bei sich häufig und plötzlich ändernden Fahrbahnverhältnissen, gibt aTC ein Plus an Sicherheit.

Top

aWC Aprilia Wheelie Control

aWC Aprilia Wheelie Control Mit dem aWC-System (Aprilia Wheelie Control) ist es Aprilia gelungen, ein außerordentliches Ergebnis zu erzielen.
Das patentierte Wheelie Detection System unterbricht den Kraftschub und setzt das Vorderrad am Ende des Wheelies möglichst sanft auf der Fahrbahn ab.
Die Kontrolle des Wheelies ist kontinuierlich und “weich”, ohne abrupte Unterbrechungen oder heftige Geschwindigkeitserhöhungen, nur eine optimale Beschleunigungs-Kontrolle.
Das aWC-System wird am Armaturenbrett eingeschaltet und kann unabhängig von den anderen Kontrollen auf drei Stufen eingestellt werden, wodurch es den Ansprüchen des Fahrers optimal entspricht. Ab den Modellversionen RSV4 RR und RF sowie Tuono V4 1100 RR und Factory wurde das aWC neu kalibriert, für die maximale Leistung auf der Stufe 1, jetzt mit noch mehr Freiheit.

 

Top

aQS Aprilia Quick Shift

Elektronisches Getriebe, für schnelle Gangwechsel ohne das Gas zurücknehmen oder die Kupplung zu betätigen. Im Rennsport können Bruchteile einer Sekunde zwischen Sieg und Platz entscheiden: Zeit, die man beim Schalten der Gänge mit aQS einsparen kann.
RSV4 und Tuono V4 sind serienmäßig mit dem elektronischen Schnellschaltautomaten (Aprilia Quick Shift) ausgestattet. Der nimmt zuerst für den Bruchteil einer Sekunde die Zündung zurück und versetzt diese dann sanft wieder in die alte Position, wodurch blitzschnelle Gangwechsel ohne das Gas zurücknehmen oder die Kupplung zu betätigen möglich sind.
In Kombination mit dem neuen, enger gestuften Getriebe werden die Drehzahlverluste beim Schalten verringert und so bessere Rundenzeiten ermöglicht.
Es spart Zeit, die durch Betätigen der Kupplung und Drosselklappen sowie durch damit bedingten erhöhten Drehzahlabfall verloren geht.

Top

aLC Aprilia Launch Control

Das elektronische Assistenzsystem aLC – Aprilia Launch Control – wurde speziell für den Einsatz auf der Rennstrecke entwickelt.
Mit einem perfekten Start kann man bereits zu Rennbeginn die Weichen auf Sieg stellen. aLC unterstützt den Piloten, die Kraft seiner Maschine während der Startphase auf die Straße zu bringen. Wenn die Ampel auf Grün schaltet, ist der perfekte Einsatz der geballten Kraft der modernen Superbikes keine einfache Sache. Außer das Motorrad erledigt diesen schwierigen Teil selbst und ermöglicht den optimalen Start.
Das aLC-System (Aprilia Launch Control) ermöglicht den sofortigen Start beim Ausschalten der Ampel, indem es in diesem schwierigen Moment des Rennens die maximale Kraft des Motorrades perfekt auf den Boden bringt. Vollgas und dann sauber einkuppeln, den Rest übernimmt die Steuerelektronik. Optimal wird die Kraft des Motors auf die Straße übertragen.
Die drei Stufen des aLC-Systems können via Instrumententafel frei gewählt werden; dann wird es am Start “geladen”, indem der Fahrer im Stand die beiden Traction-Control-Knöpfe am linken Lenkerende gleichzeitig drückt.

Top

RbW Ride by Wire

Aprilia war der erste Motorradhersteller, der die elektronische Steuerung der Drosselklappen geplant und gebaut hat, die zum ersten Mal 2006 auf Shiver 750 eingeführt wurde. Sie ist das Ergebnis einer Technologie auf höchstem Niveau, die früher nur den Rennmaschinen vorbehalten war, und dem Fahrer hilft, die höchsten Leistungen seines Motorrads zu erhalten.
Das RbW, das jetzt die gesamte Baureihe Aprilia ab den 750cc ausstattet, interagiert perfekt mit der elektronischen Steuereinheit des Motors und kontrolliert damit die Leistung optimal in jedem Moment der Abgabe, für eine ruckfreie Gasannahme bei niedrigen, schnelle Reaktion bei mittleren und beispielhaften Anzug bei hohen Drehzahlen.
Ride-by-Wire optimiert die Kraftentfaltung, sorgt für ruckfreie Gasannahme und reduziert sowohl den Verbrauch als auch die Abgase.

Top