Abschied von Ralf Waldmann

Abschied von Ralf Waldmann

Wir nehmen Abschied von Ralf Waldmann, einem der besten deutschen Motorradrennfahrer. Stets mit einem Lächeln im Gesicht, erfreute der freundliche Ennepetaler, auch nach seiner aktiven Karriere im Rennsport, als fachkundiger TV-Experte sein Publikum.

 
Von 1986 bis 2009 startete Ralf Waldmann in der Motorrad-Weltmeisterschaft, gewann 20 Grand-Prix und stand 50-mal auf dem Podest. Sein Aprilia-Debüt gab „Waldi“, wie er von seinen Fans und Freunden genannt wurde, 1993 in der 125er-Klasse; die Saison beendete er auf Platz Vier. Hinter Max Biaggi wurde er 1996 und 1997 in Folge Vizeweltmeister in der 250er-Klasse. In der Saison 1999 und 2000 hielt „Waldi“ auf seiner RSW 250 wieder die Aprilia-Fahne hoch. Auch 2002 und 2009, bei seinem kurzen Comeback, konnten ihn seine Fans nochmals auf den schnellen Maschinen aus Noale sehen.

Im Alter von nur 51-Jahren verstarb Ralf Waldmann leider viel zu früh. Wie sein legendärer Sieg, beim Regenrennen in Donington im Jahr 2000, wird der sympathische Mensch und Rennfahrer Ralf Waldmann für uns und seine Fans unvergesslich bleiben. Wir trauern um seinen Tod. Im Namen von Aprilia und der gesamten Piaggio Group sprechen wir seiner Familie und seinen Angehörigen unser aufrichtiges Mitgefühl und unsere Anteilnahme aus.